Unsere Leistungen.

Für Ihre Gesundheit.

Leistungen Psychotherapie, psychosomatische Medizin, Psychiatrie

  • tiefenpsychologisch fundierte Einzelbehandlung

  • analytische Einzelbehandlung

  • Krisenintervention

  • stützende/haltgebende Behandlung

  • Paartherapie/Familientherapie

  • tiefenpsychologisch fundierte Gruppenbehandlung

  • analytische Gruppenbehandlung

  • interaktionelle Gruppenbehandlung

  • Autogenes Training

  • Relaxationstherapie (Entspannungsbehandlung)

  • Medikamentöse Behandlung (falls erforderlich)

  • Coaching

  • Mediation

Neben der Behandlung psychischer Krankheiten kann eine fachärztliche Beratung notwendig werden in persönlicher, beruflicher oder partnerschaftlicher Krisensituation:

  • zur Streßbewältigung

  • zur Verarbeitung traumatischer Ereignisse

  • als Ehe- und Partnerschaftsberatung

  • als Identitäts- und Persönlichkeitsberatung

  • Beratung bei sexuellen Problemen

  • als Nachbehandlung bei abgeschlossener Psychotherapie oder erfolglosem Psychotherapie-Verlauf

  • bei problematischen Eßgewohnheiten

  • bei Mobbing, burn-out-Syndrom

  • als Beratung zur Gesundheitsförderung

Fachpsychotherapeutische Beratung

  • bei betrieblichen Organisationsproblemen

  • Personalberatung

  • Einzel- und Teamsupervision

  • Begleitung von Selbsthilfegruppen

  • Lehranalyse und Supervision

  • Balintgruppen für Ärzte und andere Berufsgruppen (Lehrer, Erzieher, Personen in psychosozialen Berufen)

  • Rentengutachten

 

​​

Leistungen Lehre

 

  • Selbsterfahrung / Lehranalyse Einzelsetting

  • Selbsterfahrung / Lehranalyse Gruppensetting

  • Supervision / Kontrollanalyse

Erklärungen zu den Leistungen

Psychosomatische Medizin

Psychosomatische Störungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen. Als psychosomatisch werden Störungen und Erkrankungen bezeichnet, bei denen seelische Faktoren die Entstehung und den Verlauf von Krankheiten beeinflussen oder bei denen soziale Belastungen und Stress eine wichtige Rolle spielen. Typische Symptome sind Schmerzen in bestimmten Körperregionen, Herz-Kreislauf-, oder Magen-Darm-Beschwerden u.v.m. Häufig sind psychosomatische Erkrankungen auch als Begleiterscheinungen von Depressionen oder Angststörungen zu verstehen.

In der Psychotherapie lernt man das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele in der jeweiligen Lebenssituation zu verstehen, und erörtert hierbei die Faktoren, die eine innere und äußere Überlastung aufrechterhalten. Nach gezielter Durcharbeitung, kann es gelingen, dass seelische Gleichgewicht wieder herzustellen und die Symptome zu reduzieren.

Psychiatrie

Psychiatrie ist ein Gebiet der Medizin und befasst sich mit der Diagnostik, Therapie und Prävention der seelischen Krankheiten. Weil bei seelischen Krankheiten auch körperliche Störungen auftreten und mehr noch, weil psychische und soziale sowie somatische Bedingungen an den Entstehungen psychischer Krankheiten beteiligt sind, muss Psychiatrie verschiedene Methoden anwenden. Die Methoden in unserem MVz umfassen das psychiatrische Gespräch in der Sprechstunde, die medikamentöse Behandlung, sowie die psychotherapeutische Behandlung.

 

Psychoanalyse

Die Psychoanalyse ist neben der Verhaltenstherapie und der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie, eines der drei Richtlinienverfahren, deren Kosten von den Krankenkassen übernommen werden. Sie geht davon aus, dass unbewusste Konflikte das psychische Gleichgewicht stören und die Psyche daraufhin Symptome, wie bspw. eine Depression, ausbildet. Durch das Bewusstwerden von verdrängten Erinnerungen und Gefühlen, kann ein neuer Umgang mit dem inneren Erleben gefunden und hierdurch Symptome deutlich reduziert werden.

 

Einzeltherapie

Wir bieten sowohl Einzel-, als auch Gruppentherapie an. In der Einzeltherapie hat der Patient die Aufmerksamkeit des Therapeuten ganz für sich alleine und die Themen können über einen längeren Zeitraum hinweg bearbeitet werden. Inhalt und Ablauf werden selbst bestimmt und der Patient hat die Möglichkeit, sehr intensiv mit dem Therapeuten in die gemeinsame Arbeit einzusteigen.

 

Gruppentherapie

Die Vorteile in der Gruppentherapie sind, dass der Patient erlebt, wie andere Menschen ähnliche oder andere Probleme erleben und versuchen zu bewältigen. Hierdurch erlebt man sich nicht nur als Hilfsbedürftiger, sondern auch in seiner Fähigkeit, den anderen Teilnehmern zu helfen. Darüber hinaus befindet man sich in einem geschützten Freiraum, in dem ein Tiefendialog über Gefühle und abgewehrte Anteile gefördert wird. Gleichzeitig sind bestimmte Übungsstrukturen vorhanden, in dem man sich mit anderen Teilnehmern direkt austauschen kann.